NEWS: Im August 2020 ist die 2. Auflage mit einem neuen, sehr viel ansprechenderen Cover erschienen!

 

Mein drittes Buch ist im Oktober 2016 erschienen und kann hier bestellt werden:

Zur Bestellung hier klicken

 

Betreten verboten! Territorialverhalten bei Hunden verstehen
Inga Jung
                                                                       2. Auflage August 2020 (1. Auflage Herbst 2016), Kynos Verlag


Es gibt bisher wenige Bücher zum Thema Territorialverhalten bei Hunden, und die Bücher, die ich zu dem Themenbereich gefunden habe, waren leider qualitativ sehr schlecht. Ich fand daher, dass es an der Zeit ist, ein Buch über Territorialverhalten zu schreiben, welches sowohl die Hintergründe des Verhaltens erklärt und verständlich macht, als auch viele Praxistipps für unterschiedliche Situationen bereithält.

Dabei liegt mein Fokus selbstverständlich auf einem gewaltfreien Umgang mit dem Hund. Auch wenn Territorialverhalten häufig mit Aggressionsverhalten einhergeht, gibt es keinen Grund, als Mensch ebenfalls aggressiv zu reagieren. Es gibt viele Möglichkeiten, Territorialverhalten durch eine durchdachte Kombination aus Management und positivem Training, das Hund und Mensch Spaß bringt, im Alltag kontrollierbar zu machen, sodass von dem Hund keinerlei Gefahr ausgeht.

Wie man dies umsetzt, welche Situationen speziell beachtet werden müssen, wie man vorausschauend agiert und vieles mehr werde ich in meinem neuen Buch beleuchten.

Obwohl es sich um Hunde aller territorial veranlagten Rassen und Mischlinge drehen wird, sehe ich mein neues Buch unter anderem auch als Ergänzung zu meinem 2011 erstmals erschienenen Buch "Unser Hund - Der Australian Shepherd", das inzwischen in der 4. Auflage erhältlich ist. In meinem ersten Buch konnte ich aus Platzgründen nicht ausführlich genug auf das Thema Territorialverhalten eingehen. Ich habe dies im Grunde immer nur kurz angesprochen, aber es hätte den Rahmen des Buches gesprengt, ins Detail zu gehen. Nun wird in diesem Jahr mit meinem neuen Buch endlich eine ausführliche Besprechung des Territorialverhaltens erscheinen, die aufzeigt, was einen mit einem territorial motivierten Hund erwarten wird und wie man damit umgehen sollte. Für Freunde meines Buches über den Australian Shepherd ist mein neues Buch eine absolute Empfehlung zum Weiterlesen. 

 

Der Verlag beschreibt mein neues Buch wie folgt:

 

Hunde haben es oft nicht leicht: Jahrtausendelang wurden sie zum Bewachen von Haus, Hof und Eigentum gezüchtet, und plötzlich sind diese Eigenschaften nicht mehr gefragt. Der Hund soll plötzlich jeden Gast freundlich willkommen heißen – aus Hundesicht häufig ein Unding.

Das „Aberziehen“ dieses in vielen Rassen tief verwurzelten Verhaltens, womöglich noch durch Strafen, hat folglich wenig Erfolgsaussichten – wohl aber das Umlenken in gewünschte und akzeptable Bahnen, wenn man den Hund und sein Denken auch ernst nimmt und seine Bedürfnisse berücksichtigt.

Aus Erfahrung selbst schlau geworden, erklärt Hundetrainerin Inga Jung, wann und warum sich Hunde territorial verhalten und bewirkt damit zahlreiche „Aha-Momente“ auch bei erfahrenen Hundebesitzern.

Wie kleine Veränderungen im Alltag Großes bewirken können und mit welchen Schritten man dem Hund erklärt, dass man selbst in der Lage ist, über das Hereinlassen von Besuch zu entscheiden, erfahren Sie in diesem Buch.

 

Rezensionen und Empfehlungen:

 

Im November 2016 erschien auf den Seiten des Paracelsus Magazins die erste Rezension zu meinem neuen Buch. Lesen Sie hier.

 

Mein Buch "Betreten verboten! Territorialverhalten bei Hunden verstehen" wurde in der Ausgabe 12/2016 der Zeitschrift "Der Hund" empfohlen.

 

In der Ausgabe 26 (Jan/Febr/März 2017) des Bookazins "SitzPlatzFuss" ist eine wirklich großartige Rezension meines Buches "Betreten verboten!" erschienen, auf die ich unheimlich stolz bin.

 

Für die Ausgabe 02/2017 der Zeitschrift "Der Hund" durfte ich neben der Empfehlung meines Buches drei Fragen zum Thema Territorialverhalten beantworten.

 

In der Ausgabe April/2019 der Zeitschrift "Partner Hund" erschien ein Artikel zum Thema Territorialverhalten mit Hinweis auf mein Buch, für den ich am Telefon ein paar Fragen beantworten durfte.

 

Im Mai 2021 hat Maria Rehberger von Easy Dogs eine ganz wundervolle Online-Rezension über mein Buch verfasst. Schauen Sie mal rein: https://www.easy-dogs.net/betreten-verboten/

 

 

 

Zappelhunde - Vom Leben mit überaktiven Hunden
Inga Jung
Softcover, 200 Seiten, durchgehend farbig
1. Auflage April 2014
Kynos Verlag
ISBN 978-3-95464-017-1
Preis: 19,95 €


"Zappelhunde - Vom Leben mit überaktiven Hunden" ist ein mit einem Augenzwinkern geschriebener Erfahrungsbericht einer leidgeprüften "Zappel"Hunde-Halterin und zugleich ein Ratgeber für die Praxis.Das Leben mit einem reizempfindlichen, überaktiven Hund kann sehr anstrengend sein. Mit diesem Buch möchte ich Verständnis für die Menschen vermitteln, die mit so einem Hund ihr Leben teilen, und ihnen sagen, dass sie nicht allein sind.

Der Verlag beschreibt mein zweites Buch folgendermaßen:

Ihr Hund ist nicht einfach nur lebhaft, sondern geht bei jedem kleinsten Anlass förmlich an die Decke und ist völlig aus dem Häuschen? Er steigert sich in seine Emotionen hinein und wird geradezu hysterisch? Es gibt Tage, an denen er Sie an Ihre körperliche und nervliche Belastungsgrenze bringt? Sie zweifeln an Ihren eigenen Erziehungsfähigkeiten?

Dann haben Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit einen überaktiven Hund – und Sie sind damit nicht allein. Hilfe naht! Dieses Buch vereint persönliche Erfahrungen mit zahlreichen Informationen über die möglichen Ursachen überaktiven Verhaltens und gibt Tipps, wie man mit einem "Zappelhund" umzugehen lernt.


Und ich möchte noch ergänzen:

Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie wahnsinnig anstrengend und nervenaufreibend der Alltag mit einem nervösen, reizempfindlichen Hund ist, der zu extremen Verhaltensweisen und lautstarken Gefühlsausbrüchen neigt. Ich möchte mit diesem Buch auch Menschen, die keinen solchen Hund besitzen, zeigen, wie es sich anfühlt, mit einem hyperaktiven oder impulskontrollgestörten Hund sein Leben zu teilen. Und ich möchte aufzeigen, dass die Ursachen für extremes, auffälliges Verhalten ganz und gar nicht immer in Erziehungsfehlern zu suchen sind.
An erster Stelle steht immer die medizinische Abklärung, und danach kommt erst das Training. Wie genau man dies aufbauen sollte und wie man die Balance zwischen "zu viel" und "zu wenig" findet, das möchte ich mit diesem Buch vermitteln.



Das Buch wurde bisher in folgenden Publikationen empfohlen:

Ausgabe 3/2014 der Zeitschrift "dogs"
Ausgabe 03/2014 der Zeitschrift "hundeschau"
Ausgabe 17/2014 des Bookazins "SitzPlatzFuss"
In den Buchtipps 2014 auf der Seite urlaubshund.de


Mein Buch "Zappelhunde - Vom Leben mit überaktiven Hunden" wurde zudem im Jahr 2015 ins Tschechische übersetzt, mit dem folgenden Titel:
"Jak si poradit s hyperaktivním psem", Grada Publishing

 

 

Leser-Feedbacks, die mich persönlich erreichten:


Ich habe zu meinem Buch "Zappelhunde - Vom Leben mit überaktiven Hunden" einige sehr bewegende Rückmeldungen von Lesern erhalten, und ich habe das Einverständnis der Verfasser, diese hier in anonymisierter Form wiederzugeben. Namen und Orte wurden komplett gelöscht, um in keinen Konflikt mit dem Datenschutz zu geraten.
Ich habe mich unheimlich über die tollen Feedbacks zu meinem Buch gefreut, denn das zeigt mir, dass es die Menschen erreicht, die ich ansprechen wollte. Aber lesen Sie doch einfach selbst:

Zappelhunde Leser-Feedbacks.pdf
PDF-Dokument [150.0 KB]

 

 

 

Unser Hund - Der Australian Shepherd
Inga Paff (jetzt Inga Jung)

Hardcover, 160 Seiten, durchgehend farbig
4. Auflage 2016 (1. Auflage Oktober 2011)
Kynos Verlag
ISBN 978-3-942335-18-8
Preis: 19,95 €

 

Der Australian Shepherd - das etwas andere Buch über diese außergewöhnliche Hunderasse

 

 

 

 

Warum noch ein Buch über den Aussie? Es gibt doch schon so viele.

Ich kenne viele Besitzer von Australian Shepherds, die sich die Entscheidung für diese Rasse gut überlegt und sich im Vorfeld Literatur gekauft haben, und trotzdem waren sie völlig überrascht, als ihr Hund auf einmal rassetypisches Verhalten zeigte.
Denn in den bisher im deutschsprachigen Raum erschienenen Rassebeschreibungen wird nicht deutlich genug darauf hingewiesen, dass es sich beim Australian Shepherd um einen Arbeitshund handelt, der gewisse Eigenschaften haben kann, die in unserer dicht besiedelten Landschaft eine Herausforderung für den Besitzer darstellen.

Misstrauen gegenüber Fremden und territoriales Verhalten sind einige Aspekte, die für den Aussie nicht untypisch sind. In meinem Buch lesen Sie, was diese und andere Eigenschaften der Australian Shepherds in der Praxis wirklich bedeuten, warum diese besonderen Verhaltensweisen ursprünglich sehr sinnvoll waren, und wie man Problemen im Alltag möglichst schon bei der Welpenerziehung vorbeugt, damit von Anfang an alles optimal läuft.

 

 

Mein Buch "Unser Hund - Der Australian Shepherd" wurde in der Ausgabe 05/2012 der Zeitschrift "Der Hund" sowie in der Ausgabe Nr. 4 (Oktober 2013) der Zeitschrift "hundeschau"sowie in der Ausgabe 04/2017 der Zeitschrift "Der Hund" empfohlen.

 

 

 

 

 

Meine Zeitschriftenartikel:

 


Für die Zeitschrift "Der Hund" (damals noch im Deutschen Bauernverlag) schrieb ich mehrere Artikel zu verschiedenen Themen rund um den Hund.
Folgende von mir verfasste Artikel sind erschienen:

 

 

"Herausforderung Stadtleben" - Mein Artikel über die optimale Gestaltung des Zusammenlebens mit einem Hund in der Stadt erschien in der Ausgabe März/2008 der Zeitschrift "Der Hund" (aus dem Deutschen Bauernverlag).



"Eine Internet-Plattform für Notaussies" - In der Ausgabe Januar/2009 der Zeitschrift "Der Hund" erschienen. Der Artikel stellt die Australian Shepherd Notvermittlung "Notaussies" vor.


 "Von Bootsmann zu Butz" - ein Porträt eines ehemaligen Tierschutz-Hundes. In der Ausgabe Juni/2009 der Zeitschrift "Der Hund" erschienen.


"Aussies Gespür für Vieh" - Mein Artikel über die Hütearbeit mit Australian Shepherds und mögliches Problemverhalten dieser Rasse erschien in der Ausgabe Mai/2010 der Zeitschrift "Der Hund".


"Glücklich vermittelt" - Mein Porträt der ehemaligen Tierschutz-Hündin Susi ist in der Ausgabe September/2010 der Zeitschrift "Der Hund" erschienen.


Leserbrief: Zu dem Artikel "Geht es auch ohne Strafe?", der in der Ausgabe 12/2010 der Zeitschrift "Der Hund" erschien, schrieb ich einen Leserbrief, da die Autorin die verschiedenen Arten der Strafe und Verstärkung fachlich leider nicht korrekt dargestellt hatte. Mein Leserbrief wurde in der Ausgabe Februar/2011 abgedruckt.

 


Im Rahmen des Porträts der Hunderasse Australian Shepherd, das in der Ausgabe 05/2012 der Zeitschrift "Der Hund" erschien, durfte ich am Halter-Interview teilnehmen. Neben dem Haupttext werden bei jedem Rasseporträt ein Tierarzt, ein Show-Richter und mehrere Halter zu der Rasse befragt.

Von ursprünglich acht Fragen wurden vier abgedruckt. Die anderen Aussie-Halter leisteten sehr gute Arbeit und erwähnten alles, was im Haupttext noch unerwähnt geblieben war, so dass zusammen mit dem Halter-Interview das Aussie-Porträt eine wirklich runde Sache wurde. Ich danke allen teilnehmenden Haltern für ihre ehrlichen Antworten. Mein Buch über die Rasse Australian Shepherd wurde übrigens in dem Porträt auch erwähnt, worüber ich mich natürlich sehr freue. 


"Dog Frisbee - scheibenweise Spaß" - mein Artikel über den Frisbeesport mit Hund erschien in der Ausgabe 08/2012 der Zeitschrift "Der Hund". / Der Artikel wurde im Juni 2014 noch ein zweites Mal veröffentlicht, und zwar im Sonderheft "Der Hund spezial - Spiele & Tricks für jeden Hund".

 

 

Ein Porträt der Rasse Australian Shepherd (vom Verlag "Attraktiv, aktiv & agil" betitelt) durfte ich für die Ausgabe 04/2017 der Zeitschrift "Der Hund" verfassen.



Haustiermagazin "snipp":

In der Juni/Juli-Ausgabe 2012 des Haustiermagazins "snipp", das in Kiel und Umgebung kostenlos beispielsweise in Tierarztpraxen erhältlich ist, erschien mein Artikel zum Thema "Dominanz": ein oft missverstandener Begriff, unter dessen Fehldeutung in Hundebesitzerkreisen bedauerlicherweise schon viele Hunde zu leiden hatten.


Mitte 2014 schrieb ich für das Haustiermagazin "snipp" einen Artikel über hyperaktive Hunde. Der Artikel erschien in der Ausgabe Nr. 40 für Dezember 2014 und Januar/Februar 2015.

 


Magazin "hundeschau":

 

Für das Magazin "hundeschau" schrieb ich ein Rasseporträt über den Australian Shepherd. Es erschien in der Ausgabe Nr. 4, die seit dem 12. Oktober 2013 im Handel erhältlich war.


Ebenfalls für die "hundeschau" schrieb ich im Mai 2014 einen Artikel zum Thema "Häufige Missverständnisse zwischen Mensch und Hund". Er erschien im August, in der Ausgabe 03/2014.








 

Blog Hundeverhaltensberatung

Unser erster Hund mit Migrationshintergrund zieht ein (Thu, 12 Aug 2021)
Die verrückte kleine Luzi, von der wir immer dachten, sie würde ewig fit bleiben und mindestens 20 Jahre alt werden, hat uns im April 2021 nach schwerer Krankheit leider viel zu früh verlassen. Da standen wir nun, zum ersten Mal seit 17 Jahren ohne Hund im Haus, und fühlten uns leer und nutzlos. Es musste … Unser erster Hund mit Migrationshintergrund zieht ein weiterlesen → The post Unser erster Hund mit Migrationshintergrund zieht ein appeared first on Blog Hundeverhaltensberatung.
>> Mehr lesen

Bist du noch Hundebesitzer oder schon Hundefreund? (Wed, 21 Apr 2021)
Wer die Einleitung zu meinem letzten Buch kennt, das im Jahr 2016 erschien, der weiß, dass ich mir schon seit Längerem Gedanken über gewisse Begrifflichkeiten mache. Ich meine insbesondere das Wort „Hundebesitzer“, oder auch „Hundehalter“. Natürlich ist es rein rechtlich gesehen klar. Ich kaufe einen Hund, er ist mein Eigentum. Aber die Beziehung zum Hund … Bist du noch Hundebesitzer oder schon Hundefreund? weiterlesen → The post Bist du noch Hundebesitzer oder schon Hundefreund? appeared first on Blog Hundeverhaltensberatung.
>> Mehr lesen

Muss man wirklich alles trainieren? (Sat, 06 Jun 2020)
Ich weiß es: Mein Hund hat ein paar Baustellen. Insbesondere was andere Hunde angeht. Er mag sie einfach nicht, bis auf wenige Ausnahmen. Und das sagt er laut und deutlich. Wir haben uns im Laufe der Jahre daran gewöhnt und weichen, wenn immer es machbar ist, etwas aus, damit das Gezeter so kurz und schmerzlos … Muss man wirklich alles trainieren? weiterlesen → The post Muss man wirklich alles trainieren? appeared first on Blog Hundeverhaltensberatung.
>> Mehr lesen

Wer solche Freunde hat, braucht keine Feinde mehr (Sat, 16 Nov 2019)
Der Hund ist „des Menschen bester Freund“, so sagt man. Und in vielen Fällen kann man dieser Aussage nur zustimmen. Doch sollte eine gute Freundschaft bekanntlich gegenseitigen Respekt beinhalten, ein ausgeglichenes Verhältnis von Geben und Nehmen und Rücksichtnahme auf die Bedürfnisse des anderen. Wer sich aber so anschaut, wie viele Hunde hierzulande „erzogen“ werden, wobei … Wer solche Freunde hat, braucht keine Feinde mehr weiterlesen → The post Wer solche Freunde hat, braucht keine Feinde mehr appeared first on Blog Hundeverhaltensberatung.
>> Mehr lesen

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Inga Jung