Impressionen meiner Volkshochschulkurse ab dem Frühjahr 2013: 

 


Hier ein kurzer Bericht über unseren ersten Kurs am 26. und 27. April 2013:

Unter dem Motto "Hundeverhalten beobachten und verstehen" bot ich im April den ersten Kurs mit Praxisteil in der Volkshochschule Melsdorf an. Vor den elf interessierten Teilnehmern, die sich alle rege an den Gesprächen beteiligten, zeigte ich am Freitagabend Bilder und Videos mit Verhaltenssequenzen, die wir im jeweiligen Kontext auswerteten. Dabei ging es nicht nur um das beobachtete Verhalten an sich, sondern auch darum, was uns dies über den Charakter des jeweiligen Hundes sagt und was man als Hundebesitzer im Alltag tun sollte, um den Hund entweder in schwierigen Situationen zu unterstützen oder um unerwünschtes Verhalten zu verhindern. Wir übten uns gemeinsam in der Beobachtung des Ausdrucksverhaltens als Vorbereitung auf den folgenden Samstag, denn da stand der Praxisteil an.
Am Samstagvormittag trafen wir uns alle wieder, und diesmal waren auch die sieben angemeldeten Hunde mit von der Partie. Die Hunde zeigten uns auf dem folgenden Spaziergang viele spannende Verhaltenssequenzen, die ich teilweise fotografieren und so später noch einmal detaillierter für die Teilnehmer auswerten und beschreiben konnte.
Die Beobachtung des Hundeverhaltens erfordert Übung, weil vieles unheimlich schnell passiert, aber es fällt deutlich leichter, wenn man weiß, worauf man zu achten hat. Dieser Kurs bietet einen Einstieg in dieses spannende und vielschichtige Thema.
Ich glaube, es hat allen sehr viel Spaß gemacht, und ich freue mich schon auf die nächsten Termine!

Hier ein paar Szenen aus unserem Praxisteil am 27. April 2013:

 

 

Der zweite Kurs "Hundeverhalten beobachten und verstehen" in der Volkshochschule Melsdorf fand am 14. und 15. Juni 2013 statt. Wieder waren elf Teilnehmer zusammengekommen, die mit sehr viel Interesse dem Theorieteil am Freitagabend folgten. Es wurden so viele Fragen gestellt, dass uns fast die Zeit davonlief und der Abend länger wurde als geplant. Ich habe mich unheimlich über den großen Wissensdurst der Teilnehmer gefreut und fand es wunderbar, dass sich alle so rege beteiligt haben.
Zu unserem Praxisteil am Samstag brachten die Teilnehmer dann insgesamt neun Hunde mit, die uns eine reiche Bandbreite unterschiedlicher Verhaltensweisen zeigten. Ich bin sicher, dass alle eine Menge für sich persönlich aus dem Kurs mitnehmen konnten. Mir hat es wieder großen Spaß gemacht!

Am 27. Juli fand auf Bitten der Kursteilnehmer ein Nachtreffen statt, zu dem fast alle Teilnehmer erschienen. Wir schauten uns gemeinsam das Foto- und Video-
material aus dem Praxisteil am 15. Juni an und konnten dadurch verschiedene Szenen noch einmal genauer analysieren und klären, wie es zu den jeweiligen Verhaltenssequenzen unter den Hunden gekommen war. Das Video hatte einer der Teilnehmer gemacht und uns zum Nachtreffen mitgebracht. Statt Bezahlung bat ich um eine Spende für das Kieler Tierheim.

Hier ein paar Szenen aus unserem Praxisteil am 15. Juni 2013:

 

 

Mindestens ebenso spannend liefen die VHS-Kurse im Herbst 2013 ab:

Impressionen aus meinem Kurs "Spiel und Spaß für Hunde jeden Alters" am 21. September 2013 in der Volkshochschule Melsdorf:

Am 21. September trafen wir uns in der Volkshochschule Melsdorf, um mit den teilnehmenden Hunden ein paar Spiele auszuprobieren. Ich hatte selbstgebastelte Spielideen mitgebracht, die von den Hunden mit Begeisterung aufgenommen wurden. Alle waren voller Elan und hatten großen Spaß. Es waren Anfänger und Fortgeschrittene dabei, was eine schöne Mischung ergab, denn so konnten die Teilnehmer sich voneinander abschauen, wie es funktionieren könnte und auch mal sehen, wie das Spiel in Perfektion abläuft. Man merkte sofort, welche Hunde schon Erfahrung im Spielen hatten, denn diese kamen auch mit ihnen bisher unbekannten Objekten deutlich schneller zurecht als die anderen. Es war spannend zu beobachten, wie jeder Hund sich seinen eigenen Lösungsweg sucht. Ich hoffe, dass alle Teilnehmer jetzt motiviert sind, zu Hause eigene Spiele zu basteln und über die kalte Jahreszeit mit ihrem Hund viel Neues auszuprobieren.

 

 

Impressionen aus meinem Kurs "Hundeverhalten beobachten und verstehen" am 28. und 29. September 2013 in der Volkshochschule Gettorf:

Auch wenn sich die von mir vorbereiteten Kursinhalte wiederholen, ist doch jeder VHS-Kurs einzigartig, denn die Teilnehmer arbeiten aktiv mit und stellen viele Fragen, so dass in jeder Veranstaltung wieder neue Aspekte zur Sprache kommen. Ich finde es toll, wie unterschiedlich sich die Kurse entwickeln und dass die Teilnehmer die Möglichkeit nutzen, eigene Erfahrungen einzubringen und so den Kurs auch selbst mitzugestalten.
Im Praxisteil spielen natürlich die Hunde die Hauptrolle, und ich lasse mich einfach von den vierbeinigen Akteuren überraschen. Diese haben uns auch noch nie enttäuscht und auch in Gettorf wieder eine reiche Bandbreite an Verhaltensmustern gezeigt. Hier sind ein paar Eindrücke aus unserem Praxisteil am 29. September, an dem acht Hunde im Alter von 8 Monaten bis 13 Jahren teilnahmen:

 

 

 

"Hundeverhalten beobachten und verstehen" ohne Praxisteil am 26. Oktober 2013 in der Volkshochschule Flintbek:

Die VHS Flintbek hat sich dafür entschieden, meinen Kurs ohne Praxisteil anzubieten. Und auch dieses Mal war der Kurs wieder ausgebucht und der Samstagnachmittag für alle ein spannendes Erlebnis. Man sollte meinen, dass ich meine Kursinhalte langsam kenne und das Ganze wie im Schlaf aufsagen könnte, aber so ist es nicht, denn da ich möchte, dass jeder Teilnehmer sich einbringt, erzählt und Fragen stellt, entwickelt sich der Kurs jedes Mal anders. Nach anfänglicher Schüchternheit tauen alle Teilnehmer auf und stellen Zwischenfragen, wodurch sie den Kurs selbst mitgestalten. Somit wurde auch der Kurs in Flintbek wieder zu einem einzigartigen Ereignis und ich glaube, dass jeder mit interessanten Eindrücken und Anregungen an dem Abend nach Hause ging.

 

 

Impressionen aus dem Kurs "Hundeverhalten beobachten und verstehen" am 9. und 10. November 2013 in der Volkshochschule Felde:

Der Abschluss der diesjährigen Kursreihe zu diesem sehr allgemeinen und doch immens wichtigen Thema fand im November 2013 in der VHS Felde statt. Wieder waren ganz andere Teilnehmer dabei als bei den vorigen Veranstaltungen, und wieder war es auch für mich sehr spannend und interessant, die verschiedenen Fragen zu beantworten und ins Detail zu gehen.
Zu unserem Praxisteil kamen diesmal sechs Hunde, die kaum unterschiedlicher hätten sein können. Dies brachte einige spannende - und teils auch spannungsreiche - Interaktionen hervor:

 

 

 

Nachdem im Jahr 2013 die Kurse so toll angenommen worden waren, ging es im Frühjahrsprogramm 2014 gleich mit vollem Elan weiter.


"Hundeverhalten beobachten und verstehen" ohne Praxisteil am 22. März 2014 in der Volkshochschule Flintbek:

In der VHS Flintbek fand der Kurs genau wie im letzten Jahr wieder ohne Praxisteil statt. Die Teilnehmer waren sehr interessiert, haben toll mitgearbeitet und viele spannende Fragen gestellt. So nahm auch dieses Mal wieder der Kurs eine ganz eigene Dynamik an, und es kamen neue Themenfelder auf. Dieser Einstieg in die Frühjahrskurse hat mir sehr viel Spaß gemacht, und ich freue mich schon auf die weiteren Veranstaltungen.


"Hundeverhalten beobachten und verstehen" inklusive Praxisteil in der Volkshochschule Felde am 5. und 6. April 2014:

Zum Theorieteil am Samstag fanden sich neun Teilnehmerinnen ein, die zum Teil schon ein großes Vorwissen mitbrachten. Ich finde es immer wieder großartig, wie sich die Kursteilnehmer mit eigenem Wissen und vielen Fragen einbringen und den Kurs mitgestalten. Die Zeit verging wie im Fluge, so dass ich die Analyse der Videos sogar ein wenig abkürzen musste, um nicht zu sehr zu überziehen.
Am Sonntag kamen dann sieben Teilnehmerinnen mit ihren Hunden mit. Trotz großer Alters- und teilweise auch Größenunterschiede war die Hundegruppe erstaunlich harmonisch. Es kam zu keinen Unstimmigkeiten oder Konflikten. Die Hunde kamen prima miteinander aus und zeigten uns Spielverhalten in allen möglichen Variationen. Leider hat es fast durchgängig geregnet, was den Spaziergang zu einer kleinen Schlammschlacht machte. Hier ein paar Impressionen aus dem Kurs:

 

 

 

"Verstehen wir uns richtig? – Die häufigsten Missverständnisse zwischen Mensch und Hund" am 11. April 2014 in der Volkshochschule Melsdorf:

Mein neuer Kurs "Verstehen wir und richtig? - Die häufigsten Missverständnisse zwischen Mensch und Hund" hat nun seine Premiere in der VHS Melsdorf gefeiert. Das neue Thema wurde offen und mit viel Interesse aufgenommen. Der Kreis der Teilnehmer war sehr gemischt, und es kamen wieder spannende Gespräche zustande.
Wir erörterten verschiedene Aspekte des Zusammenlebens zwischen Hund und Mensch, in denen es häufig zu Missverständnissen kommt, und wir klärten, warum dies so ist. Es ging aber auch darum, in welchen Bereichen wir einfach mal auf unsere Intuition hören sollten.



"Hundeverhalten beobachten und verstehen" am 10. und 11. Mai 2014 inklusive Praxisteil in der Volkshochschule Gettorf:

Mein Kurs "Hundeverhalten beobachten und verstehen" fand dieses Frühjahr in Gettorf voraussichtlich das letzte Mal inklusive Praxisteil statt. Die künftigen Kurse werden nur noch den Theorieteil beinhalten. Zur Theorie erschienen am Samstag neun interessierte Teilnehmerinnen, die sich fleißig an den regen Gesprächen beteiligten und viele Fragen stellten. Und auch zum Praxisteil am Sonntag kamen trotz Sturm und Regen sieben von ihnen und brachten ihre Hunde mit. Es kam eine extrem gemischte Hundegruppe zusammen - von 10 Monaten bis 12 Jahren und von ganz klein bis ganz groß war alles vertreten. Dementsprechend interessant waren die Begegnungen und Interaktionen unter den Hunden. Hier ein paar Impressionen:  

 

 

"Der unsichere Hund – Ursachen, Nebenwirkungen und was man als Besitzer tun kann" am 16. Mai 2014 in der Volkshochschule Melsdorf:

Die Nachfrage nach diesem Kurs war überwältigend. Er war nach kurzer Zeit ausgebucht, und es kamen Anfragen, wann eine Wiederholung stattfindet. Das zeigt, wie groß der Bedarf ist und wie viele Hundebesitzer ihren Hunden in schwierigen Situationen helfen möchten. Ein tolles Signal, wie ich finde, denn es spiegelt doch das Verantwortungsbewusstsein der Hundehalter wider.
Es kamen während des Kurses viele Fragen auf, und die Teilnehmer waren allesamt sehr interessiert und mit viel Spaß und Engagement bei der Sache. Auch das Feedback nach der Veranstaltung war großartig. Das Einzige, was bemängelt wurde: Zwei Stunden reichten kaum aus, um dieses komplexe Thema zu behandeln. Damit stimme ich voll überein, und mal schauen, eventuell wird das Thema in einem der kommenden Semester noch ausführlicher behandelt werden.


Das Herbstsemester 2014 begann gleich mit drei Kursen im September und setzte sich dann im November erfolgreich fort:


"Der unsichere Hund - Ursachen, Nebenwirkungen und was man als Besitzer tun kann" am 9. September 2014 in der VHS Flintbek:

Am Dienstag, 9. September 2014, startete ich mit meinen Herbstsemesterkursen. Neun interessierte Teilnehmerinnen kamen zu meinem Kurs "Der unsichere Hund - Ursachen, Nebenwirkungen und was man als Besitzer tun kann" in die Volkshochschule Flintbek. Da das Herbstprogramm erst kurz zuvor erschienen war, hatte ich gar nicht damit gerechnet, dass der Kurs so gut besucht sein würde.
Trotz der recht späten Uhrzeit folgten alle Kursteilnehmerinnen mit viel Interesse dem Vortrag und nutzten im Anschluss die Gelegenheit, Fragen speziell zu ihren eigenen Hunden zu stellen. Ich denke, dass für jede Hundebesitzerin die eine oder andere Anregung dabei war, die sie mit nach Hause nehmen konnte.
Die große Nachfrage speziell zu diesem Kurs zeigt, dass viele Hunde mit Unsicherheiten zu kämpfen haben und dass es zahlreiche verantwortungsbewusste Hundebesitzer gibt, die ihren Hunden helfen möchten. Ich freue mich sehr über das große Interesse und die Begeisterung, die dieses Thema weckt.


"Alles meins! - Wenn Hunde Ressourcen verteidigen" am 12. September 2014 in der VHS Melsdorf:

Wer kennt das nicht? Ein Hund verteidigt knurrend seinen Kauknochen gegen Familienmitglieder oder andere Hunde. Oder er mag es nicht, wenn sein Frauchen andere Hunde streicheln oder füttern will. Oder er möchte auf gar keinen Fall sein Spielzeug abgeben. Oder nimmt er vielleicht auch anderen Hunden das Spielzeug weg und gibt es nicht mehr her?
Ressourcenverteidigung tritt in vielen verschiedenen Variationen und Stärken auf. Früher wurde sie oft mit Dominanzverhalten verwechselt; da hieß es dann noch, man müsse sich gegen den Hund durchsetzen und ihm alles wegnehmen, was er verteidigt, damit er nicht zu viel "Macht" erlangt. Heute weiß man, dass hier ganz andere Verhaltensbereiche wirken. Aber wie verhält man sich am besten, wenn man einen Hund hat, der Ressourcen verteidigt? Wie kann man ihm dieses manchmal nicht ganz ungefährliche Verhalten abgewöhnen? Und in welchen Bereichen sollte man es vielleicht auch einfach akzeptieren und sein eigenes Verhalten so anpassen, dass keine Probleme entstehen?
Am Freitag, 12. September 2014, feierte dieser neue Kurs seine Premiere in der VHS Melsdorf. Ressourcenverteidigung ist ein enorm spannendes und facettenreiches Thema, das für individuelle Lösungen oft mit Phantasie und Einfühlungsvermögen angegangen werden muss. Rohe Gewalt ist hier absolut kontraproduktiv. Wie es anders geht, haben die Kursteilnehmer erfahren, und es blieb wie immer auch noch genug Zeit für Fragen. Ich hoffe auf eine Wiederholung im kommenden Frühjahr.     


"Verstehen wir uns richtig? - Die häufigsten Missverständnisse zwischen Mensch und Hund" am 27. September 2014 in der VHS Gettorf:

In der VHS Gettorf fanden sich diesmal siebzehn interessierte Teilnehmer/-innen ein, und es waren zahlreiche neue Gesichter dabei. Ich hoffe, viele von ihnen in den folgenden VHS-Semestern wiederzusehen. Es ergaben sich spannende Gespräche und Diskussionen, und auch wenn manche Fragen den Rahmen der Veranstaltung leider sprengten, bin ich sicher, dass wir diese in einem der kommenden Kurse im November oder im nächsten Frühjahr noch ausgiebig werden klären können. Das große Interesse an Kursen rund um den Hund begeistert mich sehr und ist ein Ansporn, auch im Jahr 2015 mit neuen und alten Themen weiterzumachen.  


"Verstehen wir uns richtig? - Die häufigsten Missverständnisse zwischen Mensch und Hund" in der erweiterten Version, am 22. November 2014 in der VHS Felde:

Nachdem mein Kurs über die typischen Missverständnisse zwischen Mensch und Hund bereits einige Male in der zweistündigen Version stattgefunden hatte, arbeitete ich für die VHS Felde den Kurs noch weiter aus und bot ihn hier in der zweieinhalbstündigen Version an. Zwei neue Themen konnten so Einzug halten, und auch die ursprünglichen Kursinhalte konnten wir etwas ausführlicher besprechen. In Felde waren wieder ein paar bekannte Gesichter dabei, die bereits mehrere Kurse bei mir besucht oder ein Einzeltraining mit ihrem Hund wahrgenommen hatten. Aber auch neue Teilnehmer waren zu dem Kurs gekommen, was ich besonders schön finde, denn das zeigt doch, dass sich auch außerhalb meines Kreises langsam herumspricht, was für interessante Themen rund um den Hund die Volkshochschulen zu bieten haben.


"Der unsichere Hund - Ursachen, Nebenwirkungen und was man als Besitzer tun kann" am 29. November 2014 in der VHS Melsdorf:

Der diesjährige Kursabschluss fand in der VHS Melsdorf statt. Eine sehr nette Runde aufgeschlossener Kursteilnehmer traf sich an diesem Samstagnachmittag in Melsdorf zu meinem Kurs zum Thema "Der unsichere Hund". Viele interessierte Fragen rund um das Thema kamen auf, was mich ungemein freute. Für mein Empfinden ist das ein Thema, das eigentlich jeden Hundebesitzer betrifft und mit dem sich jeder, der mit Hunden zu tun hat, auseinandersetzen sollte, denn alle Hunde sind hin und wieder mal unsicher. Aus Unsicherheit heraus entstehen viele mit unserem heutigen Leben nicht besonders kompatible Verhaltensweisen, wie zum Beispiel das Anbellen fremder Menschen und Hunde, und so manches Verhalten, das sonst nicht besonders heftig gezeigt würde, wird durch Unsicherheit verstärkt. Daher ist es einfach wichtig zu wissen, wie man als Hundebesitzer Unsicherheit bei seinem Hund erkennt und wie man den Hund unterstützen kann, damit er wieder mehr Stabilität erlangt. Auch Prävention, damit sich aus einer Unsicherheit heraus keine Angst entwickelt, ist von Bedeutung. Es gibt vieles, was man hier tun kann, und das Wissen darüber gibt einem Möglichkeiten an die Hand, auch die Beziehung zum Hund zu stärken und sich seinem Hund als verlässlicher und souveräner Freund zu präsentieren.
 

Im Jahr 2015 schien das Interesse an den VHS-Kursen zunächst abzunehmen. Wir mussten drei Kurse mangels Anmeldungen ausfallen lassen. Dann hat im Herbst aber die VHS Flintbek Werbung in den Kieler Nachrichten gemacht, und auf einmal schossen die Anmeldezahlen wieder in die Höhe. Somit kamen 2015 diese drei Kurse zustande:


"Der unsichere Hund - Ursachen, Nebenwirkungen und was man als Besitzer tun kann" 28. April 2015 in der VHS Flintbek:

In Flintbek kamen in diesem Frühjahr wieder sehr unterschiedliche Menschen mit verschiedenen Hintergründen zusammen, die sich für das Thema interessierten.  
Dass zu diesem Kurs eine gleichbleibend hohe Nachfrage besteht, ist kein Wunder. Sehr viele Hunde haben heutzutage mit Unsicherheiten zu kämpfen. Manche haben viele "Baustellen", andere laufen normalerweise selbstsicher durchs Leben und reagieren nur auf ein oder zwei Reize mit Unsicherheit. Allen diesen Hunden ist aber gemein, dass sie unsere Unterstützung brauchen, um diese Probleme zu überwinden und sich freier und unbefangener im Alltag bewegen zu können. Dazu gehört einerseits, dass wir Unsicherheit überhaupt erkennen, und andererseits, dass wir nicht darüber lachen, sondern die Besorgnis unseres Hundes ernst nehmen und akzeptieren, so seltsam sie uns aus unserer menschlichen Perspektive auch erscheinen mag. Erst wenn diese Voraussetzungen stimmen, können wir daran gehen, unserem Hund aktiv Hilfe anzubieten, mit ihm an bestimmen Schwierigkeiten gezielt zu arbeiten und ihm mehr Selbstsicherheit zu vermitteln.


"Hundeverhalten beobachten und verstehen" am 5. Juni 2015 in der VHS Gettorf:

Im letzten Herbstsemester hatten sich fast alle Teilnehmer des Kurses "Die häufigsten Missverständnisse zwischen Mensch und Hund" in Gettorf eine Wiederholung des allgemeinen Kursthemas "Hundeverhalten beobachten und verstehen" gewünscht. Leider ist kein einziger dieser Leute zu dem Kurs erschienen, und so begingen wir den Abend in einer sehr kleinen Gruppe mit nur fünf Kursteilnehmern. Der Dialog war dementsprechend nicht so lebhaft wie in den Runden zuvor, aber es kamen doch einige spannende Fragen zur Sprache. 


"Lass mich nicht allein! Trennungsstress bei Hunden" am 20. November 2015 in der VHS Flintbek:

Von sensationellen 22 angemeldeten Teilnehmern kamen diesmal 19 in der VHS zusammen, was ein absoluter Rekord ist. Wir hatten ja allein in diesem Herbst schon zwei Kurse in Melsdorf und Gettorf wegen zu geringer Anmeldezahlen absagen müssen (unter anderem zum selben Thema), da war so ein großes Interesse wirklich eine ganz tolle Überraschung.
Es kamen wieder sehr spannende Gespräche zustande. Jeder in der Runde hatte einen persönlichen Hintergrund, der ihn bzw. sie zu der Teilnahme an dem Kurs veranlasst hatte, und so gab es viele unterschiedliche Fragestellungen zu klären.
Der Kurs teilte sich auf in einen allgemeinen Teil über die Grundlagen - was ist Trennungsstress, warum haben so viele Hunde Probleme damit, was für Fehler sollte man vermeiden.
Und in einen Trainingsteil - wie vermittelt man einem Hund von Anfang an das Alleinbleiben auf sinnvolle Weise und was tut man, wenn der Hund schon Schwierigkeiten mit dem Alleinsein hat.
Es ist ein Thema, das emotional sehr belastend sein kann, und zwar für alle Beteiligten. Selbstverständlich für den Hund, aber auch für die Hundehalter und gegebenenfalls für deren Nachbarn, je nachdem, wie man es angeht. Das Training benötigt viel Zeit und Geduld, und man kann nichts erzwingen. Das ist anstrengend. Aber die Mühe lohnt sich, denn die Aussicht auf ein Leben ohne emotionalen Dauerstress sollte einem jede Anstrengung wert sein.

 

 

Im Frühjahr 2016 bot ich keine VHS-Kurse an, weil zu dem Zeitpunkt die Abgabe des Manuskripts für mein neues Buch "Betreten verboten! Territorialverhalten bei Hunden verstehen" anstand und ich mich vollkommen darauf konzentrieren wollte.

 

 

"Betreten verboten! Territorialverhalten bei Hunden verstehen" - Der Kurs zu meinem neu erschienenen Buch, am 18. November 2016 in der VHS Flintbek:

 

Die Resonanz war auch diesmal wieder für einen VHS-Kurs erstaunlich groß: 20 Teilnehmer hatten sich angemeldet, und alle sind auch erschienen. Schon während meines Vortrags wurden viele Fragen gestellt, und am Ende gab es noch Zeit für individuelle Gespräche. Nicht alle Teilnehmer hatten selbst einen territorial motivierten Hund zu Hause, manche waren auch einfach interessehalber erschienen. Ich denke, dass alle ein paar Tipps und Anregungen für den Alltag mitnehmen konnten, denn wir sprachen neben dem Territorialverhalten auch über Unsicherheit und ganz allgemeine Trainingsfragen. 

Die meisten Teilnehmer kannten mein Buch noch nicht, aber viele hatten es bereits bestellt und wollten sich nach dem Kurs direkt an die Lektüre machen, weil darin natürlich noch viel mehr Beispiele behandelt werden, als wir in dem zweistündigen Kurs durchsprechen konnten.

Mir hat es viel Spaß gemacht, nach einem Jahr Pause mal wieder in der VHS Flintbek einen Kurs zu geben, und ich hoffe, dass wir dies im Herbst 2017 ebenso erfolgreich weiterführen können.

 

 

"Wenn Hunde älter werden" am 17. November 2017 in der VHS Flintbek:

 

Sieben interessierte Teilnehmerinnen fanden sich um 18 Uhr zu meinem Kurs in der VDSL Flintbek ein. Sie alle hatten Hunde, die bereits im Seniorenalter waren, oder gerade an der Schwelle dorthin standen. Es war eine sehr nette Runde entspannter Menschen.

 

Dies war nun mein allerletzter Volkshochschulkurs. Ich werde ab sofort keine neuen Kurse mehr anbieten. Es ist einfach mit meinem Zeitbudget und meiner beruflichen Situation, die sich seit Ende 2015 fast komplett von der Hundeverhaltensberatung verabschiedet hat, nicht mehr vereinbar.

Die Kurse haben mir immer viel Spaß gebracht und ich habe nette Leute und engagierte Hundefreunde kennen gelernt. Macht weiter so und genießt jeden Tag mit euren vierbeinigen Familienmitgliedern.

 

 

 

Weitere Veranstaltungen:



Waldweihnacht in der Auffangstation Nordlicht für Notfelle e.V. am 7. Dezember 2014:
Am Sonntag, 7. Dezember 2014, feierte das Nordlicht für Notfelle e.V. ab 11 Uhr eine Waldweihnacht. Ich war auch mit von der Partie und stellte Spiel-Ideen für Hunde vor, die von den Besucherhunden auch fleißig ausprobiert wurden. Infos über das Nordlicht sind hier zu finden: 
www.nordlicht-notfelle.de

 

 

Lesung aus meinem neuen Buch "Zappelhunde - Vom Leben mit überaktiven Hunden" am 17. Juni 2014 in den Räumlichkeiten der Kieler Tiertafel in Kiel-Friedrichsort

Am Dienstag, 17. Juni 2014 stellte ich ab 18.30 Uhr in Kiel-Friedrichsort mein neues Buch vor. Die Kieler Tiertafel stellte uns dafür ihre Räumlichkeiten zur Verfügung - an dieser Stelle vielen Dank an Laura Liebrecht, die den Kontakt herstellte. Gerne spendete ich daher die Eintrittsgelder in Höhe von 5 Euro pro Person dem Verein. Es kamen 45 Euro an Spendengeldern zusammen.

Die Lesung fand im kleinen Kreis statt und hatte daher ein besonders familiäres Flair. Die Besitzerin eines der im Buch vorgestellten Hunde war gekommen, und auch ein paar weitere Zuhörer hatten selbst etwas hibbelige Hunde zu Hause. Es waren aber auch Hundebesitzer dabei, die keinen betroffenen Hund hatten und sich einfach für das Thema interessierten, was ich wirklich toll fand.

Nach der Lesung nahmen wir uns noch Zeit, diverse Fragen zu klären und uns über Hundetraining und das Leben mit Hunden im Allgemeinen und im Besonderen auszutauschen. Ich fand, es war ein sehr netter Abend unter Hundefreunden.

 

 

Lesung aus meinem neuen Buch "Zappelhunde - Vom Leben mit überaktiven Hunden" am 21. Mai 2014 in der Buchhandlung Paff in Bad Bevensen

Am Mittwoch, 21. Mai 2014, las ich ab 19.30 Uhr in der Buchhandlung Paff in der Röbbeler Str. 2a in Bad Bevensen aus meinem neuen Buch über das Leben mit impulskontrollgestörten, nervösen, reizempfindlichen oder auch hyperaktiven Hunden.


Auch wenn mein neues Buch wieder ein spezielles Thema behandelt, sind doch viele Tipps enthalten, die sich für jeden Hundebesitzer eignen, und speziell für den Umgang mit Hunden, die Verhaltensauffälligkeiten jeder Art zeigen.

In Bad Bevensen kamen sowohl Besitzer unauffälliger Hunde, als auch mehrere Menschen, die einen überaktiven Hund zu Hause haben, zur Lesung. Die Gelegenheit, Fragen zu stellen, wurde von sehr vielen Zuhörern rege genutzt, und so kamen spannende Gespräche auf.

Der Eintritt in Höhe von 5 Euro pro Person wurde komplett an den Deutschen Tierschutzbund e.V. gespendet.
Es war für mich eine Premiere, auf einer Veranstaltung so viel vorzulesen. Das kannte ich bisher noch nicht. Die Lesung hat mir aber sehr viel Spaß gemacht, und ich freue mich schon auf die nächste Lesung, die im Juni 2014 in Kiel stattfinden wird.
 


Workshop "Spiel und Spaß in der kalten Jahreszeit" im Polizei- und Gebrauchshundesportverein Kiel Süd e.V.

Am 13. Oktober 2013 veranstaltete ich im PGHV e.V. einen Workshop zum Thema "Spiel und Spaß in der kalten Jahreszeit". Sieben Teilnehmer mit Hund und drei ohne Hund hatten einen Nachmittag lang Spaß beim Ausprobieren verschiedener selbstgebastelter Spielzeuge und beim Absolvieren eines kleinen Wohnzimmerparcours.

Es waren Anfänger und Fortgeschrittene dabei sowie etwas rabiatere und besonders vorsichtige Hunde, was das Ganze auch für die Beobachter immer besonders spannend macht, denn jeder Hund findet seinen eigenen Lösungsansatz.

Ich hoffe, dass jeder der Teilnehmer ein paar neue Anregungen mit nach Hause nehmen konnte und nun motiviert ist, mit seinem Hund auch zu Hause weiterzumachen und sich vielleicht sogar selbst Spiele auszudenken.

Hier ein paar Eindrücke des Nachmittags:

 

 

Vortrag "Das Ausdrucksverhalten der Hunde: Hund-Hund und Hund-Mensch" im Polizei- und Gebrauchshundesportverein Kiel Süd e.V.

Am 2. Juni 2013 habe ich im PGHV e.V. einen Vortrag über das Ausdrucksverhalten der Hunde gehalten. Anhand von Fotos und Videos konnten wir uns zahlreiche Verhaltenselemente im Detail anschauen.
Die Teilnehmer waren sehr interessiert und haben viele Fragen gestellt, so dass spannende Gespräche zustandekamen. Ich glaube, es hat allen gefallen, und auch mir hat der Nachmittag viel Spaß gebracht.

                    
"Wie sag ich's meinem Hund? - Hunde verstehen und richtig mit ihnen kommunizieren" - Abendvorträge am 18. und 23. Oktober 2012

Am 18. und 23. Oktober 2012 fanden meine beiden Abendvorträge in Zusammenarbeit mit KN life!, dem Abonnentenmagazin der Kieler Nachrichten, statt. Ich sprach unter anderem über die Basis der Beziehung zwischen Hund und Mensch und erklärte viele Verhaltensweisen unserer Hunde, die wir tagtäglich beobachten können.

Von den jeweils rund 40 interessierten Zuhörern erhielt ich nach den Vorträgen viele positive und teils sogar richtig begeisterte Rückmeldungen. Es ist toll, dass es allen so gut gefallen hat!
Positiv überrascht war ich auch, als mir einige Zuhörer erzählten, dass sie selbst gar keinen Hund haben, aber sich sehr für das Verhalten von Hunden interessieren und lernen möchten, diese besser zu verstehen. Das finde ich ganz wunderbar!

Die Ankündigung des Vortrags in der Oktober-Ausgabe des Magazins KN life! und den kleinen Bericht über die Veranstaltung, der in der November-Ausgabe von KN life! erschien, können Sie hier lesen:

Ankündigung
knlife2012.PDF
PDF Datei [11.9 MB]
Bericht KN life!
Bericht über Vortrag kl.pdf
PDF-Dokument [3.4 MB]

Spiel- und Spaß-Nachmittage für Zwei- und Vierbeiner im Oktober 2011                                                                  
Am 14., 16. und 23. Oktober 2011 fanden in der Nähe von Boksee bei herrlichem Wetter die drei Veranstaltungen zum Thema "Spiel und Spaß mit dem Hund" statt, die ich gemeinsam mit dem Abonnentenmagazin der Kieler Nachrichten (KN life!) in diesem Jahr anbot.

Es fand sich zu den drei Terminen eine bunte Mischung aus Hunden und Menschen der verschiedensten Altersgruppen ein.  Zusammen wurden Spiele gespielt, Leckerlis und Spielzeug erschnüffelt und Aufgaben gelöst. Hunde und Menschen hatten einen Riesenspaß!
Im Folgenden noch ein paar Impressionen aus unserem Schnüffelparcours:

In der November-Ausgabe des Magazins KN life! erschien ein ausführlicher Bericht über die drei Veranstaltungen. Lesen Sie den Bericht hier:

Bericht KN life! über die drei Spiele-Nachmittage
KNlife Bericht November 2011.pdf
PDF-Dokument [2.1 MB]

 

 

Kieler-Woche-Hundewanderung mit Rallye vom 19. Juni 2011

Wenn man eine Veranstaltung zur Zeit der Kieler Woche plant, sollte man vor allem eines einkalkulieren: Regen.

Wir trafen uns daher am 19. Juni um 11.30 Uhr gut ausgerüstet mit Regenjacken und Regenhosen in Trappenkamp zur Kieler-Woche-Hundewanderung mit Rallye.

Trotz des Wetters waren alle Teilnehmer mit guter Laune dabei, und die Beantwortung der Rallyefragen und die Erfüllung der Aktions-Aufgaben wurden von allen souverän gemeistert.

Victor konnte nicht
ganz so viele Kunst-
stücke, betätigte
sich dafür aber mit
goßem Erfolg als
Blättersammler.
Das soll ihm erstmal
einer nachmachen...

 

 

Australian Shepherd Treffen

Sieben Jahre lang, von 2007 bis 2014, habe ich Treffen und Spaziergänge für Freunde der Hunderasse Australian Shepherd organisiert. Im Laufe der Jahre habe ich viele Hunde lange Zeit begleitet, erwachsen und zum Teil auch alt werden sehen. Es hat mir immer sehr viel Spaß gemacht.
Das 31. Treffen im März 2014 war nun das letzte von mir organisierte Aussietreffen. Ich wünsche allen Teilnehmern weiterhin viel Freude mit ihren Hunden.

 

 

 

 

9. März 2014 in Heidkate

 

 

 

12. Januar 2014 in Brasilien

 

 

 

17. November 2013 in Heidkate

 

 

 

7. Juli 2013 in Hohenfeld

 

 

 

17. März 2013 in Heidkate

 

 

 

 

 

 

 

20. Januar 2013 in Brasilien

 

 

 

16. Dezember 2012 in Heidkate

 

 

 

18. November 2012 in Brasilien

 

 

 

9. September 2012 im Wildpark Eekholt

 

 

 

15. Juli 2012 in Hohenfelde

 

 

 

25. März 2012 in Heidkate

 

 

 

4. März 2012 in Heidkate

 

 

 

22. Januar 2012 in Brasilien

[Von unserem Treffen am 27. November 2011 in Heidkate gibt es leider keine Fotos, da unsere Kamera die Mischung aus Regen und Sturm nicht vertrug.]

 

 

 

4. September 2011 im Wildpark Eekholt

 

 

 

17. Juli 2011 in Hohenfelde

 

 

 

27. März 2011 in Brasilien

 

 

 

16. Januar 2011 in Heidkate

 

 

 

12. Dezember 2010 in Heidkate

 

 

 

10. Oktober 2010 in Brasilien

 

 

 

7. März 2010 in Heidkate

 

 

 

8. November 2009 in Dänisch-Nienhof (Schwedeneck)

 

 

 

4. Oktober 2009 in Brasilien

 

 

 

14. Juni 2009 im Wildpark Eekholt

 

 

 

29. März 2009 in Heidkate

 (Foto: A. Roth-Butzke)

 

 

 

15. Februar 2009 in Dänisch-Nienhof (Schwedeneck)

 

 

 

12. Oktober 2008 in Brasilien

       (Foto: B. Simon)           

 

 

 

30. März 2008 in Dänisch-Nienhof (Schwedeneck)

 

 

 

10. Februar 2008 in Dänisch-Nienhof (Schwedeneck)

 

 

 

 

21. Oktober 2007 in Falckenstein

     (Foto: A. Roth-Butzke)

 

 

 

20. Mai 2007 in Alchen bei Siegen (NRW)

         (Foto: F. Lohmann)

 

Blog Hundeverhaltensberatung

Ich gehe raus in die Natur – und komme mit einer Tüte Müll zurück (Sat, 09 Sep 2017)
Wir sind vor etwa sechs Jahren raus aufs platte Land gezogen. Hier gibt es kilometerweit nur Felder, Wiesen und Massentierhaltungsställe. Gut, Letzteres täglich zu sehen ist eher unschön, aber ich betrachte es als stete Mahnung, mit meinem Kampf gegen die Ausbeutung der Tiere nicht aufzuhören. Wenn man das Leid jeden Tag vor Augen hat, dann … Ich gehe raus in die Natur – und komme mit einer Tüte Müll zurück weiterlesen → The post Ich gehe raus in die Natur – und komme mit einer Tüte Müll zurück appeared first on Blog Hundeverhaltensberatung.
>> Mehr lesen

Buchtipp: „Hab keine Angst, mein Hund“ (Sat, 22 Jul 2017)
Neulich habe ich das Buch „Hab keine Angst, mein Hund. Ängste bei Hunden erkennen und abbauen“ von Rolf C. Franck und Madeleine Grauss (inzwischen Madeleine Franck) wiederentdeckt. Das Buch ist aus dem Jahr 2008 und somit schon etwas älter, aber immer noch absolut aktuell und wirklich empfehlenswert. Zu Beginn gehen Rolf und Madeleine auf den … Buchtipp: „Hab keine Angst, mein Hund“ weiterlesen → The post Buchtipp: „Hab keine Angst, mein Hund“ appeared first on Blog Hundeverhaltensberatung.
>> Mehr lesen

Das Gefühlsleben der Insekten (Tue, 13 Jun 2017)
Ich las neulich in einer Zeitschrift, in der es um veganes Leben und Tierschutz ging, wie ein Veganer meinte, er hätte kein Problem damit, Insekten zu essen, denn diese verspürten keinen Schmerz. In der Tat bildet sich gerade eine ganze Industrie, die sich damit beschäftigt, wie man Insekten als Nahrungsmittel züchten und vermarkten kann. Kein … Das Gefühlsleben der Insekten weiterlesen → The post Das Gefühlsleben der Insekten appeared first on Blog Hundeverhaltensberatung.
>> Mehr lesen

Buchtipp: „Medical Training für Hunde“ (Tue, 30 May 2017)
Es wird Zeit für eine Wiederaufnahme der Buchtipps: Heute möchte ich das ganz wundervolle und rundum gelungene Buch „Medical Training für Hunde. Körperpflege und Tierarztbesuche vertrauensvoll meistern“ von Anna Oblasser-Mirtl und Barbara Glatz vorstellen. Es wird zunächst beschrieben, wie Hunde eine unter Zwang durchgeführte Dusche, Schur oder das Krallenschneiden empfinden und dass sie dabei oft … Buchtipp: „Medical Training für Hunde“ weiterlesen → The post Buchtipp: „Medical Training für Hunde“ appeared first on Blog Hundeverhaltensberatung.
>> Mehr lesen

Gewaltfreies Hundetraining – was ist das eigentlich? (Mon, 10 Apr 2017)
  Wenn man sich so die Websites der Hundeschulen durchliest, scheinen sich irgendwie alle einig zu sein, denn überall liest man es: „gewaltfreies Training“. Schaut man sich dann aber das Training im Einzelnen an, dann gibt es überhaupt keine klare Linie, jeder hat andere Prinzipien, und manchmal sind sich sogar die Trainer bei ein- und … Gewaltfreies Hundetraining – was ist das eigentlich? weiterlesen → The post Gewaltfreies Hundetraining – was ist das eigentlich? appeared first on Blog Hundeverhaltensberatung.
>> Mehr lesen

Ist mein Hund wirklich glücklich? (Sat, 11 Mar 2017)
Hund zu sein ist in unserer Gesellschaft schwierig geworden. Die Erwartungen an unsere „modernen“ Hunde sind immens. Und wenn die Menschen dann auch noch veralteten Erziehungsratschlägen, wie z.B. den längst überholten Rangordnungsmodellen, folgen, dann verstehen unsere armen Hunde schnell die Welt nicht mehr. Es ist oft ein schmaler Grat zwischen geliebtem Haustier und gequälter Seele. … Ist mein Hund wirklich glücklich? weiterlesen → The post Ist mein Hund wirklich glücklich? appeared first on Blog Hundeverhaltensberatung.
>> Mehr lesen

„Rassismus“ im Tierschutz (Mon, 30 Jan 2017)
Neulich saß ich in der Pflegestelle eines Hundes aus dem Tierschutz, zusammen mit den dort wohnenden Menschen und der Vorsitzenden des örtlichen Tierschutzvereins, und man amüsierte sich über vegane Ernährung und all diese albernen neumodischen Trends. Das machte mich doch sehr nachdenklich, denn wohlgemerkt, alle Versammelten bezeichneten sich selbst als Tierschützer. Das waren keine Schweinebauern, … „Rassismus“ im Tierschutz weiterlesen → The post „Rassismus“ im Tierschutz appeared first on Blog Hundeverhaltensberatung.
>> Mehr lesen

Der Mensch und seine irrationalen Ängste (Wed, 14 Dec 2016)
Wir Menschen sind schon sehr merkwürdige Lebewesen. Wir haben Angst vor allen möglichen Dingen, die es zum Teil noch nicht einmal gibt, während uns reale Gefahren völlig kalt lassen. Wir haben Angst vor Aliens und vor Zombies. Vampire und Werwölfe nicht zu vergessen. Und der Teufel. Oder wahlweise der Zorn Gottes, der ist auch nicht … Der Mensch und seine irrationalen Ängste weiterlesen → The post Der Mensch und seine irrationalen Ängste appeared first on Blog Hundeverhaltensberatung.
>> Mehr lesen

Betreten verboten! Territorialverhalten bei Hunden verstehen (Sun, 23 Oct 2016)
Mein drittes und damit neuestes Buch ist im Oktober 2016 im Kynos Verlag erschienen und ab sofort überall im Handel erhältlich!: Betreten verboten! Territorialverhalten bei Hunden verstehen Inga Jung 1. Auflage Herbst 2016, Kynos Verlag Bitte lassen Sie sich nicht von dem hässlichen Titelbild abschrecken. Das Cover war NICHT meine Idee und hat auch nicht … Betreten verboten! Territorialverhalten bei Hunden verstehen weiterlesen → The post Betreten verboten! Territorialverhalten bei Hunden verstehen appeared first on Blog Hundeverhaltensberatung.
>> Mehr lesen

Buchtipp: „Mein Hund macht nicht, was er soll“ (Mon, 05 Sep 2016)
  Diesmal möchte ich auf ein Buch meiner lieben Trainerkollegin Katharina Henf aufmerksam machen, an die ich seit Jahren immer wieder gern bei Anfragen nach einem positiv arbeitenden Hundetrainer in der Richtung Ostholstein gelegenen Kieler Umgebung verweise. Das Buch „Mein Hund macht nicht, was er soll“ ist im Jahr 2014 im Cadmos Verlag erschienen. Katharina … Buchtipp: „Mein Hund macht nicht, was er soll“ weiterlesen → The post Buchtipp: „Mein Hund macht nicht, was er soll“ appeared first on Blog Hundeverhaltensberatung.
>> Mehr lesen

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Inga Jung