Mein neues Buch ist im Oktober 2016 erschienen und kann hier bestellt werden:

Zur Bestellung hier klicken

 

Betreten verboten! Territorialverhalten bei Hunden verstehen
Inga Jung
                                                                       1. Auflage Herbst 2016, Kynos Verlag

 

Bitte lassen Sie sich nicht von dem hässlichen Titelbild abschrecken. Das Cover war nicht meine Idee. Aber vielleicht gewinne ich irgendwann damit einmal den Preis für das abscheulichste Sachbuch-Cover, wer weiß ... ;-)


Es gibt bisher wenige Bücher zum Thema Territorialverhalten bei Hunden, und die Bücher, die ich zu dem Themenbereich gefunden habe, waren leider qualitativ sehr schlecht. Ich fand daher, dass es an der Zeit ist, ein Buch über Territorialverhalten zu schreiben, welches sowohl die Hintergründe des Verhaltens erklärt und verständlich macht, als auch viele Praxistipps für unterschiedliche Situationen bereithält.

Dabei liegt mein Fokus selbstverständlich auf einem gewaltfreien Umgang mit dem Hund. Auch wenn Territorialverhalten häufig mit Aggressionsverhalten einhergeht, gibt es keinen Grund, als Mensch ebenfalls aggressiv zu reagieren. Es gibt viele Möglichkeiten, Territorialverhalten durch eine durchdachte Kombination aus Management und positivem Training, das Hund und Mensch Spaß bringt, im Alltag kontrollierbar zu machen, sodass von dem Hund keinerlei Gefahr ausgeht.

Wie man dies umsetzt, welche Situationen speziell beachtet werden müssen, wie man vorausschauend agiert und vieles mehr werde ich in meinem neuen Buch beleuchten.

Obwohl es sich um Hunde aller territorial veranlagten Rassen und Mischlinge drehen wird, sehe ich mein neues Buch unter anderem auch als Ergänzung zu meinem 2011 erstmals erschienenen Buch "Unser Hund - Der Australian Shepherd", das inzwischen in der 4. Auflage erhältlich ist. In meinem ersten Buch konnte ich aus Platzgründen nicht ausführlich genug auf das Thema Territorialverhalten eingehen. Ich habe dies im Grunde immer nur kurz angesprochen, aber es hätte den Rahmen des Buches gesprengt, ins Detail zu gehen. Nun wird in diesem Jahr mit meinem neuen Buch endlich eine ausführliche Besprechung des Territorialverhaltens erscheinen, die aufzeigt, was einen mit einem territorial motivierten Hund erwarten wird und wie man damit umgehen sollte. Für Freunde meines Buches über den Australian Shepherd ist mein neues Buch eine absolute Empfehlung zum Weiterlesen. 

 

Der Verlag beschreibt mein neues Buch wie folgt:

 

Hunde haben es oft nicht leicht: Jahrtausendelang wurden sie zum Bewachen von Haus, Hof und Eigentum gezüchtet, und plötzlich sind diese Eigenschaften nicht mehr gefragt. Der Hund soll plötzlich jeden Gast freundlich willkommen heißen – aus Hundesicht häufig ein Unding.

Das „Aberziehen“ dieses in vielen Rassen tief verwurzelten Verhaltens, womöglich noch durch Strafen, hat folglich wenig Erfolgsaussichten – wohl aber das Umlenken in gewünschte und akzeptable Bahnen, wenn man den Hund und sein Denken auch ernst nimmt und seine Bedürfnisse berücksichtigt.

Aus Erfahrung selbst schlau geworden, erklärt Hundetrainerin Inga Jung, wann und warum sich Hunde territorial verhalten und bewirkt damit zahlreiche „Aha-Momente“ auch bei erfahrenen Hundebesitzern.

Wie kleine Veränderungen im Alltag Großes bewirken können und mit welchen Schritten man dem Hund erklärt, dass man selbst in der Lage ist, über das Hereinlassen von Besuch zu entscheiden, erfahren Sie in diesem Buch.

 

Rezensionen und Empfehlungen:

 

Im November 2016 erschien auf den Seiten des Paracelsus Magazins die erste Rezension zu meinem neuen Buch. Lesen Sie hier.

 

Mein Buch "Betreten verboten! Territorialverhalten bei Hunden verstehen" wurde in der Ausgabe 12/2016 der Zeitschrift "Der Hund" empfohlen.

 

In der Ausgabe 26 (Jan/Febr/März 2017) des Bookazins "SitzPlatzFuss" ist eine wirklich großartige Rezension meines Buches "Betreten verboten!" erschienen, auf die ich unheimlich stolz bin.

 

Für die Ausgabe 02/2017 der Zeitschrift "Der Hund" durfte ich neben der Empfehlung meines Buches drei Fragen zum Thema Territorialverhalten beantworten.

 

Auf Amazon.de haben aktuell (Stand August 2017) fünf Leser ein tolles Feedback mit ganzen fünf Sternen abgegeben. Ich hoffe, dass in den nächsten Monaten noch einige dazukommen werden.Wenn Sie mein neues Buch schon gelesen haben, verfassen Sie doch auch gern eine Rezension auf Amazon.de.

 

 

 

 

Zappelhunde - Vom Leben mit überaktiven Hunden
Inga Jung
Softcover, 200 Seiten, durchgehend farbig
1. Auflage April 2014
Kynos Verlag
ISBN 978-3-95464-017-1
Preis: 19,95 €


"Zappelhunde - Vom Leben mit überaktiven Hunden" ist ein mit einem Augenzwinkern geschriebener Erfahrungsbericht einer leidgeprüften "Zappel"Hunde-Halterin und zugleich ein Ratgeber für die Praxis.Das Leben mit einem reizempfindlichen, überaktiven Hund kann sehr anstrengend sein. Mit diesem Buch möchte ich Verständnis für die Menschen vermitteln, die mit so einem Hund ihr Leben teilen, und ihnen sagen, dass sie nicht allein sind.

Der Verlag beschreibt mein zweites Buch folgendermaßen:

Ihr Hund ist nicht einfach nur lebhaft, sondern geht bei jedem kleinsten Anlass förmlich an die Decke und ist völlig aus dem Häuschen? Er steigert sich in seine Emotionen hinein und wird geradezu hysterisch? Es gibt Tage, an denen er Sie an Ihre körperliche und nervliche Belastungsgrenze bringt? Sie zweifeln an Ihren eigenen Erziehungsfähigkeiten?

Dann haben Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit einen überaktiven Hund – und Sie sind damit nicht allein. Hilfe naht! Dieses Buch vereint persönliche Erfahrungen mit zahlreichen Informationen über die möglichen Ursachen überaktiven Verhaltens und gibt Tipps, wie man mit einem "Zappelhund" umzugehen lernt.


Und ich möchte noch ergänzen:

Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie wahnsinnig anstrengend und nervenaufreibend der Alltag mit einem nervösen, reizempfindlichen Hund ist, der zu extremen Verhaltensweisen und lautstarken Gefühlsausbrüchen neigt. Ich möchte mit diesem Buch auch Menschen, die keinen solchen Hund besitzen, zeigen, wie es sich anfühlt, mit einem hyperaktiven oder impulskontrollgestörten Hund sein Leben zu teilen. Und ich möchte aufzeigen, dass die Ursachen für extremes, auffälliges Verhalten ganz und gar nicht immer in Erziehungsfehlern zu suchen sind.
An erster Stelle steht immer die medizinische Abklärung, und danach kommt erst das Training. Wie genau man dies aufbauen sollte und wie man die Balance zwischen "zu viel" und "zu wenig" findet, das möchte ich mit diesem Buch vermitteln.



Das Buch wurde bisher in folgenden Publikationen empfohlen:

Ausgabe 3/2014 der Zeitschrift "dogs"
Ausgabe 03/2014 der Zeitschrift "hundeschau"
Ausgabe 17 (2014) des Bookazins "SitzPlatzFuss"
sowie in den Buchtipps 2014 auf der Seite urlaubshund.de


Auf Amazon.de sind bisher (Stand August 2017) 21 tolle Berwertungen zu meinem Buch erschienen. Über weitere Feedbacks auf der Seite freue ich mich natürlich sehr.

Mein Buch "Zappelhunde - Vom Leben mit überaktiven Hunden" wurde zudem im Jahr 2015 ins Tschechische übersetzt, mit dem folgenden Titel:
"Jak si poradit s hyperaktivním psem", Grada Publishing

 

 

Leser-Feedbacks, die mich persönlich erreichten:


Ich habe zu meinem Buch "Zappelhunde - Vom Leben mit überaktiven Hunden" einige sehr bewegende Rückmeldungen von Lesern erhalten, und ich habe das Einverständnis der Verfasser, diese hier in anonymisierter Form wiederzugeben. Namen und Orte wurden komplett gelöscht, um in keinen Konflikt mit dem Datenschutz zu geraten.
Ich habe mich unheimlich über die tollen Feedbacks zu meinem Buch gefreut, denn das zeigt mir, dass es die Menschen erreicht, die ich ansprechen wollte. Aber lesen Sie doch einfach selbst:

Zappelhunde Leser-Feedbacks.pdf
PDF-Dokument [150.0 KB]

 

 

 

 

Unser Hund - Der Australian Shepherd
Inga Paff (jetzt Inga Jung)

Hardcover, 160 Seiten, durchgehend farbig
4. Auflage 2016 (1. Auflage Oktober 2011)
Kynos Verlag
ISBN 978-3-942335-18-8
Preis: 19,95 €

 

Der Australian Shepherd - das etwas andere Buch über diese außergewöhnliche Hunderasse

 

 


Mein Tipp:

Schauen Sie sich dazu die tollen Leserbewertungen auf Amazon.de an.
Dort haben inzwischen (Stand August 2017) 54 Leserinnen und Leser ihr Feedback abgegeben, und dieses ist durchweg positiv.
Wenn Sie sich für den Kauf des Buches entscheiden, unterstützen Sie aber lieber die kleinen Buchhandlungen!

 

 

Warum noch ein Buch über den Aussie? Es gibt doch schon so viele.

Ich kenne viele Besitzer von Australian Shepherds, die sich die Entscheidung für diese Rasse gut überlegt und sich im Vorfeld Literatur gekauft haben, und trotzdem waren sie völlig überrascht, als ihr Hund auf einmal rassetypisches Verhalten zeigte.
Denn in den bisher im deutschsprachigen Raum erschienenen Rassebeschreibungen wird nicht deutlich genug darauf hingewiesen, dass es sich beim Australian Shepherd um einen Arbeitshund handelt, der gewisse Eigenschaften haben kann, die in unserer dicht besiedelten Landschaft eine Herausforderung für den Besitzer darstellen.

Misstrauen gegenüber Fremden und territoriales Verhalten sind einige Aspekte, die für den Aussie nicht untypisch sind. In meinem Buch lesen Sie, was diese und andere Eigenschaften der Australian Shepherds in der Praxis wirklich bedeuten, warum diese besonderen Verhaltensweisen ursprünglich sehr sinnvoll waren, und wie man Problemen im Alltag möglichst schon bei der Welpenerziehung vorbeugt, damit von Anfang an alles optimal läuft.



Sie finden in meinem Buch nicht nur Infos über die Zuchtvereine, sondern auch über den Verein Aussie in Not e.V., den Sie unter der folgenden URL finden:
www.aussie-in-not.at
Ich bin keine Züchterin und habe kein Interesse daran, die Produktion von Australian Shepherd Welpen voranzutreiben. Hingegen ist mir der Tierschutz ist ein wichtiges Anliegen.
Viele der bei Aussie in Not zur Vermittlung stehenden Hunde suchen nur deshalb ein neues Zuhause, weil ihren Besitzern bei der Anschaffung des Hundes nicht klar war, was für einen anspruchsvollen Charakter sie sich ins Haus holen. Ich hoffe, durch mein Buch Interessenten aufzuklären und - insofern Sie bei der Lektüre feststellen, dass die Rasse nicht zu Ihren Lebensumständen passt - auch vielleicht den einen oder anderen unüberlegten Kauf zu verhindern.
Statt sich auf einen Welpen festzulegen, lohnt es sich oft auch, mal bei einem Tierschutzverein wie Aussie in Not vorbeizuschauen. Eventuell wartet dort Ihr absoluter Traumhund gerade auf Sie. 
 

 

 

Mein Buch "Unser Hund - Der Australian Shepherd" wurde in der Ausgabe 05/2012 der Zeitschrift "Der Hund" sowie in der Ausgabe Nr. 4 (Oktober 2013) der Zeitschrift "hundeschau"sowie in der Ausgabe 04/2017 der Zeitschrift "Der Hund" empfohlen.

 

 

 

 

 

Meine Zeitschriftenartikel:

 


Für die Zeitschrift "Der Hund" (damals noch im Deutschen Bauernverlag) schrieb ich mehrere Artikel zu verschiedenen Themen rund um den Hund.
Folgende von mir verfasste Artikel sind erschienen:

 

 

"Herausforderung Stadtleben" - Mein Artikel über die optimale Gestaltung des Zusammenlebens mit einem Hund in der Stadt erschien in der Ausgabe März/2008 der Zeitschrift "Der Hund" (aus dem Deutschen Bauernverlag).



"Eine Internet-Plattform für Notaussies" - In der Ausgabe Januar/2009 der Zeitschrift "Der Hund" erschienen. Der Artikel stellt die Australian Shepherd Notvermittlung "Notaussies" vor.


 "Von Bootsmann zu Butz" - ein Porträt eines ehemaligen Tierschutz-Hundes. In der Ausgabe Juni/2009 der Zeitschrift "Der Hund" erschienen.


"Aussies Gespür für Vieh" - Mein Artikel über die Hütearbeit mit Australian Shepherds und mögliches Problemverhalten dieser Rasse erschien in der Ausgabe Mai/2010 der Zeitschrift "Der Hund".


"Glücklich vermittelt" - Mein Porträt der ehemaligen Tierschutz-Hündin Susi ist in der Ausgabe September/2010 der Zeitschrift "Der Hund" erschienen.


Leserbrief: Zu dem Artikel "Geht es auch ohne Strafe?", der in der Ausgabe 12/2010 der Zeitschrift "Der Hund" erschien, schrieb ich einen Leserbrief, da die Autorin die verschiedenen Arten der Strafe und Verstärkung fachlich leider nicht korrekt dargestellt hatte. Mein Leserbrief wurde in der Ausgabe Februar/2011 abgedruckt.

 


Im Rahmen des Porträts der Hunderasse Australian Shepherd, das in der Ausgabe 05/2012 der Zeitschrift "Der Hund" erschien, durfte ich am Halter-Interview teilnehmen. Neben dem Haupttext werden bei jedem Rasseporträt ein Tierarzt, ein Show-Richter und mehrere Halter zu der Rasse befragt.

Von ursprünglich acht Fragen wurden vier abgedruckt. Die anderen Aussie-Halter leisteten sehr gute Arbeit und erwähnten alles, was im Haupttext noch unerwähnt geblieben war, so dass zusammen mit dem Halter-Interview das Aussie-Porträt eine wirklich runde Sache wurde. Ich danke allen teilnehmenden Haltern für ihre ehrlichen Antworten. Mein Buch über die Rasse Australian Shepherd wurde übrigens in dem Porträt auch erwähnt, worüber ich mich natürlich sehr freue. 


"Dog Frisbee - scheibenweise Spaß" - mein Artikel über den Frisbeesport mit Hund erschien in der Ausgabe 08/2012 der Zeitschrift "Der Hund". / Der Artikel wurde im Juni 2014 noch ein zweites Mal veröffentlicht, und zwar im Sonderheft "Der Hund spezial - Spiele & Tricks für jeden Hund".

 

 

Ein Porträt der Rasse Australian Shepherd (vom Verlag "Attraktiv, aktiv & agil" betitelt) durfte ich für die Ausgabe 04/2017 der Zeitschrift "Der Hund" verfassen.



Haustiermagazin "snipp":

In der Juni/Juli-Ausgabe 2012 des Haustiermagazins "snipp", das in Kiel und Umgebung kostenlos beispielsweise in Tierarztpraxen erhältlich ist, erschien mein Artikel zum Thema "Dominanz": ein oft missverstandener Begriff, unter dessen Fehldeutung in Hundebesitzerkreisen bedauerlicherweise schon viele Hunde zu leiden hatten.


Mitte 2014 schrieb ich für das Haustiermagazin "snipp" einen Artikel über hyperaktive Hunde. Der Artikel erschien in der Ausgabe Nr. 40 für Dezember 2014 und Januar/Februar 2015.

 


Magazin "hundeschau":

 

Für das Magazin "hundeschau" schrieb ich ein Rasseporträt über den Australian Shepherd. Es erschien in der Ausgabe Nr. 4, die seit dem 12. Oktober 2013 im Handel erhältlich war.


Ebenfalls für die "hundeschau" schrieb ich im Mai 2014 einen Artikel zum Thema "Häufige Missverständnisse zwischen Mensch und Hund". Er erschien im August, in der Ausgabe 03/2014.








 

Blog Hundeverhaltensberatung

Ich gehe raus in die Natur – und komme mit einer Tüte Müll zurück (Sat, 09 Sep 2017)
Wir sind vor etwa sechs Jahren raus aufs platte Land gezogen. Hier gibt es kilometerweit nur Felder, Wiesen und Massentierhaltungsställe. Gut, Letzteres täglich zu sehen ist eher unschön, aber ich betrachte es als stete Mahnung, mit meinem Kampf gegen die Ausbeutung der Tiere nicht aufzuhören. Wenn man das Leid jeden Tag vor Augen hat, dann … Ich gehe raus in die Natur – und komme mit einer Tüte Müll zurück weiterlesen → The post Ich gehe raus in die Natur – und komme mit einer Tüte Müll zurück appeared first on Blog Hundeverhaltensberatung.
>> Mehr lesen

Buchtipp: „Hab keine Angst, mein Hund“ (Sat, 22 Jul 2017)
Neulich habe ich das Buch „Hab keine Angst, mein Hund. Ängste bei Hunden erkennen und abbauen“ von Rolf C. Franck und Madeleine Grauss (inzwischen Madeleine Franck) wiederentdeckt. Das Buch ist aus dem Jahr 2008 und somit schon etwas älter, aber immer noch absolut aktuell und wirklich empfehlenswert. Zu Beginn gehen Rolf und Madeleine auf den … Buchtipp: „Hab keine Angst, mein Hund“ weiterlesen → The post Buchtipp: „Hab keine Angst, mein Hund“ appeared first on Blog Hundeverhaltensberatung.
>> Mehr lesen

Das Gefühlsleben der Insekten (Tue, 13 Jun 2017)
Ich las neulich in einer Zeitschrift, in der es um veganes Leben und Tierschutz ging, wie ein Veganer meinte, er hätte kein Problem damit, Insekten zu essen, denn diese verspürten keinen Schmerz. In der Tat bildet sich gerade eine ganze Industrie, die sich damit beschäftigt, wie man Insekten als Nahrungsmittel züchten und vermarkten kann. Kein … Das Gefühlsleben der Insekten weiterlesen → The post Das Gefühlsleben der Insekten appeared first on Blog Hundeverhaltensberatung.
>> Mehr lesen

Buchtipp: „Medical Training für Hunde“ (Tue, 30 May 2017)
Es wird Zeit für eine Wiederaufnahme der Buchtipps: Heute möchte ich das ganz wundervolle und rundum gelungene Buch „Medical Training für Hunde. Körperpflege und Tierarztbesuche vertrauensvoll meistern“ von Anna Oblasser-Mirtl und Barbara Glatz vorstellen. Es wird zunächst beschrieben, wie Hunde eine unter Zwang durchgeführte Dusche, Schur oder das Krallenschneiden empfinden und dass sie dabei oft … Buchtipp: „Medical Training für Hunde“ weiterlesen → The post Buchtipp: „Medical Training für Hunde“ appeared first on Blog Hundeverhaltensberatung.
>> Mehr lesen

Gewaltfreies Hundetraining – was ist das eigentlich? (Mon, 10 Apr 2017)
  Wenn man sich so die Websites der Hundeschulen durchliest, scheinen sich irgendwie alle einig zu sein, denn überall liest man es: „gewaltfreies Training“. Schaut man sich dann aber das Training im Einzelnen an, dann gibt es überhaupt keine klare Linie, jeder hat andere Prinzipien, und manchmal sind sich sogar die Trainer bei ein- und … Gewaltfreies Hundetraining – was ist das eigentlich? weiterlesen → The post Gewaltfreies Hundetraining – was ist das eigentlich? appeared first on Blog Hundeverhaltensberatung.
>> Mehr lesen

Ist mein Hund wirklich glücklich? (Sat, 11 Mar 2017)
Hund zu sein ist in unserer Gesellschaft schwierig geworden. Die Erwartungen an unsere „modernen“ Hunde sind immens. Und wenn die Menschen dann auch noch veralteten Erziehungsratschlägen, wie z.B. den längst überholten Rangordnungsmodellen, folgen, dann verstehen unsere armen Hunde schnell die Welt nicht mehr. Es ist oft ein schmaler Grat zwischen geliebtem Haustier und gequälter Seele. … Ist mein Hund wirklich glücklich? weiterlesen → The post Ist mein Hund wirklich glücklich? appeared first on Blog Hundeverhaltensberatung.
>> Mehr lesen

„Rassismus“ im Tierschutz (Mon, 30 Jan 2017)
Neulich saß ich in der Pflegestelle eines Hundes aus dem Tierschutz, zusammen mit den dort wohnenden Menschen und der Vorsitzenden des örtlichen Tierschutzvereins, und man amüsierte sich über vegane Ernährung und all diese albernen neumodischen Trends. Das machte mich doch sehr nachdenklich, denn wohlgemerkt, alle Versammelten bezeichneten sich selbst als Tierschützer. Das waren keine Schweinebauern, … „Rassismus“ im Tierschutz weiterlesen → The post „Rassismus“ im Tierschutz appeared first on Blog Hundeverhaltensberatung.
>> Mehr lesen

Der Mensch und seine irrationalen Ängste (Wed, 14 Dec 2016)
Wir Menschen sind schon sehr merkwürdige Lebewesen. Wir haben Angst vor allen möglichen Dingen, die es zum Teil noch nicht einmal gibt, während uns reale Gefahren völlig kalt lassen. Wir haben Angst vor Aliens und vor Zombies. Vampire und Werwölfe nicht zu vergessen. Und der Teufel. Oder wahlweise der Zorn Gottes, der ist auch nicht … Der Mensch und seine irrationalen Ängste weiterlesen → The post Der Mensch und seine irrationalen Ängste appeared first on Blog Hundeverhaltensberatung.
>> Mehr lesen

Betreten verboten! Territorialverhalten bei Hunden verstehen (Sun, 23 Oct 2016)
Mein drittes und damit neuestes Buch ist im Oktober 2016 im Kynos Verlag erschienen und ab sofort überall im Handel erhältlich!: Betreten verboten! Territorialverhalten bei Hunden verstehen Inga Jung 1. Auflage Herbst 2016, Kynos Verlag Bitte lassen Sie sich nicht von dem hässlichen Titelbild abschrecken. Das Cover war NICHT meine Idee und hat auch nicht … Betreten verboten! Territorialverhalten bei Hunden verstehen weiterlesen → The post Betreten verboten! Territorialverhalten bei Hunden verstehen appeared first on Blog Hundeverhaltensberatung.
>> Mehr lesen

Buchtipp: „Mein Hund macht nicht, was er soll“ (Mon, 05 Sep 2016)
  Diesmal möchte ich auf ein Buch meiner lieben Trainerkollegin Katharina Henf aufmerksam machen, an die ich seit Jahren immer wieder gern bei Anfragen nach einem positiv arbeitenden Hundetrainer in der Richtung Ostholstein gelegenen Kieler Umgebung verweise. Das Buch „Mein Hund macht nicht, was er soll“ ist im Jahr 2014 im Cadmos Verlag erschienen. Katharina … Buchtipp: „Mein Hund macht nicht, was er soll“ weiterlesen → The post Buchtipp: „Mein Hund macht nicht, was er soll“ appeared first on Blog Hundeverhaltensberatung.
>> Mehr lesen

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Inga Jung